TU Berlin

Arbeitslehre/Technik und PartizipationDr. Birgit Böhm

Fachgebietslogo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Dr. Birgit Böhm

Lupe

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Technische Universität Berlin
Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre
Fachgebiet Arbeitslehre/Technik
Sekr. MAR 1-1
Marchstraße 23
10587 Berlin

Raum MAR 1.012A

Telefon: +49 (0)30 314-73625
Telefax: +49 (0)30 314-21120
E-Mail:

Sprechzeiten nach Vereinbahrung.

Arbeitsschwerpunkte

  • Partizipation/Bürgerbeteiligung
  • Evaluation/qualitative Forschungsmethoden
  • Kooperation/interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Kommunikation/Moderation

Qualifikation

  • 2005 Promotion zur Dr. phil.

  • 2000 bis 2008 Lehre und Lehraufträge in verschiedenen Studiengängen: Psychologie (TU Berlin); Consumer Health Care (HU Berlin); Psychosoziale Beratung (DGVT); fachübergreifendes Studium (ZTG TU Berlin)

  • Zertifiziert in Online-Lehre, Stress-Verhaltenstraining und Klientenzentrierter Gesprächspsychotherapie

  • 1990 Diplom in Psychologie

Nach oben

Berufspraxis

  • Seit August 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungscampus Mobility2Grid und Leitung des Forschungsbereichs "Arbeitslehre/Technik und Beteiligung" am Fachgebiet Arbeitslehre/Technik des Instituts für Berufliche Bildung und Arbeitslehre der TU Berlin.

  • Seit 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschung, Projektleitung und Wissenschaftliche Leitung, nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung, Leitung diverser Forschungsprojekte in den Themenfeldern Partizipation, Evaluation und Kooperation

  • 2005 bis 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschung, TU Berlin, Zentrum Technik und Gesellschaft, Projekt „Innovationsverbund Ostdeutschlandforschung“

  • 2000 bis 2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin Lehre und Forschung, TU Berlin, Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft, Projekt "Interventionskonzepte für Angehörige von Schlaganfallpatienten"

  • 1999 bis 2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschung, TU Berlin, Zentrum Technik und Gesellschaft, Projekt "Seniorengerechte Technik im häuslichen Alltag"

  • 1996 bis 1998 wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschung, TU Berlin, Projekt "Kooperative Projektentwicklung zur kommunalen Gesundheitsförderung"

  • 1995 bis 2001 Kommunikationstrainerin im Bereich Personalentwicklung, UMS GmbH Frankfurt/M.

Nach oben

Aktuelle Veröffentlichungen und Vorträge

  • Böhm, B. (2018). Formate für Partizipation und Wissenstransfer im Forschungscampus Mobility2Grid. Vortrag am 20.09.2018 auf der Fachtagung „Innovationspol Forschungscampus“, Session „Partizipation und Transparenz im Forschungscampus“, BMBF, Berlin.
  • Böhm, B., Bach, N. (2018). Online- und Offline-Methoden kombinieren. Innovative Verwaltung, 1-2/2018.
  • Böhm, B.; Dienel, H.-L. (2018). Bürgerausstellung. In: Stiftung Mitarbeit – ÖGUT (Hrsg.), Bürgerbeteiligung in der Praxis. Ein Methodenhandbuch. Arbeitshilfen für Selbsthilfe- und Bürgerinitiativen Nr. 52, S. 49-55. Bonn: Verlag Stiftung Mitarbeit.
  • Dienel, H.-L.; Böhm, B. (2018). Planungszelle / Bürgergutachten. In: Stiftung Mitarbeit – ÖGUT (Hrsg.), Bürgerbeteiligung in der Praxis. Ein Methodenhandbuch. Arbeitshilfen für Selbsthilfe- und Bürgerinitiativen Nr. 52, S. 224-235. Bonn: Verlag Stiftung Mitarbeit.
  • Karohs, K.; Böhm, B. (2018). Interdisciplinary Education and Knowledge Transfer in Merging the Mobility and the Energy Transitions. Poster, 7th Transport Research Arena TRA 2018, April 16-19, Vienna, Austria. Full-Text: https://zenodo.org/record/1483703#.XECMvs1CeU
  • Böhm, B. (2018). Bürgerausstellung. Vortrag am 03.05.2018 für das „Ausstellungsprojekt 50 Jahre Klinikum Steglitz“ am Institut für Geschichte der Medizin und Ethik in der Medizin der Charité, Berlin. 
  • Böhm, B. (2017): Meine Stadt, meine Verantwortung: Bürgerbeteiligung und Teilhabe effektiv umsetzen; Vortrag, 06.11.2017, Akademie für gute Regierungsführung und Empowerment in Europa (AGREE), Berlin.
  • Böhm, B. (2016). Nur mit Partizipation lässt sich Qualität entwickeln. Vortrag auf dem 2. Praxisworkshop zur Qualitätsentwicklung in Gesundheitsförderung und Prävention des Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen, 01.06.2016, Düsseldorf. 
  • Böhm, B. (2016). Hemmende und förderliche Faktoren von Prozessbegleitung. Impulsreferat auf dem bundesweiten Austauschtreffen „Kommunale Gesundheitsförderung – Brückenbauer in Stadt und Land“, Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V. (AGETHUR),  28.04.2016 Erfurt.
  • Böhm, B. (2016): Anspruch und Wirklichkeit partizipativer Methoden – Plädoyer für eine Partizipationskultur. Vortrag auf der Tagung „Wir können auch anders … mit Methode, Technik, Strategie“ der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V., 27.01.2016, Hannover 
  • Behrendt, F., Karohs, K., Alexandrakis, J., Hannemann-Weber, H., Böhm, B., Böhme, U. (2015). Forschungscampus „Mobility2Grid“ (Vorphase), Technische Universität Berlin, Abschlussbericht AP 5, Entwicklung von neuen Lehrformaten; Masterstudiengängen; Fort- und Weiterbildungsangeboten; Unterstützung für junge Unternehmer.  TIB Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften Universitätsbibliothek.
  • Albayrak, S., Dienel, H.-L., Richter, T., Böhm, B., Hernandez, E., Keiser, J., Louis, B., Lützenberger, M., Manthey, A., Mroß, M., Rakow, C. (2015). Forschungscampus „Mobility2Grid“ (Vorphase), Technische Universität Berlin, Abschlussbericht AP 3, Verkehrstechnische Voraussetzungen: E-Flottenbetrieb, Ladeinfrastruktur, Mobilitätskonzept, Akzeptanzforschung. TIB Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften Universitätsbibliothek.
  • Dienel, H.-L., Böhm, B., Manthey, A., Hernandez, E. (2015). Forschungscampus „Mobility2Grid“ (Vorphase), Technische Universität Berlin, Abschlussbericht AP 1, Steuerung, Qualitätskontrolle und Verbreitung.  TIB Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften Universitätsbibliothek.
  • Böhm, B. (2015): Die Kombination ist entscheidend: Wie man die Vorteile deliberativer und direktdemokratischer Partizipationsverfahren nutzen kann. Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte, 2015, 10, S. 24-26, J.H.W. Dietz.

  • Böhm, B. (2015): Wie kann Bürgerbeteiligung inklusiv sein? Eine Analyse am Beispiel des Verfahrens Planungszelle/Bürgergutachten. In: Heinrich-Böll-Stiftung (Hrsg.) Inklusion. Wege in die Teilhabegesellschaft. S. 213-225. Frankfurt/New York: campus
  • Böhm, B. (2015): Die Bürgerausstellung als Beteiligungsmethode in gesellschaftlichen Konfliktfeldern. eNewsletter Netzwerk Bürgerbeteiligung 04/2015 vom 14.12.2015. http://www.buergergesellschaft.de/fileadmin/pdf/gastbeitrag_boehm_151015.pdf

  • Böhm, B. (2015). Mehr Mut zur Bürgerbeteiligung durch innovative Verfahrenskombinationen. Ein Plädoyer für die Verknüpfung direkter, deliberativer und parlamentarischer Demokratie. eNewsletter Netzwerk  Bürgerbeteiligung 01/2015 vom 31.03.2015.
    Online unter: 
    www.netzwerk-buergerbeteiligung.de/fileadmin/Inhalte/PDF-Dokumente/newsletter_beitraege/nbb_beitrag_boehm_150331.pdf

  • Dienel, H.-L., Böhm, B., Hernandez, E., Manthey, A. (2014). Social acceptance research for the implementation of a Micro-Smart-Grid at the "EUREF-research campus Mobility2Grid". Poster auf dem European Electric Vehicle Congress, 3.-5. Dezember 2014,Brüssel, Belgien.
  • Böhm, B. (2013). Muss man Planungszelle lernen? In H.-L. Dienel, A. Vergne, K. Franzl, R.D. Fuhrmann, H.J. Lietzmann (Hrsg.). Die Qualität von Bürgerbeteiligungsverfahren. Evaluation und Sicherung von Standards am Beispiel von Planungszellen und Bürgergutachten. S. 136-153. München: oekom.

  • Keppler, D., Böhm, B., Dienel, H.-L. (Hrsg.) (2013). Die Bürgerausstellung. Die Perspektive von Bürgern und Bürgerinnen als Gegenstand qualitativer Sozialforschung und praktischer Beteiligung. München: Oekom.

  • Armbruster, M.M., Böhm, B., Schneider, M., Thiemann, J. (2013). 
    ELTERN-AG - ein frühpädagogisches Angebot für Eltern, die es nicht leicht haben. Ansatz und psychosoziale Diagnostik. In S.-B. Gahleitner, G. Hahn, R. Glemser (Hrsg.), Psychosoziale Interventionen. Klinische Sozialarbeit. Beiträge zur psychosozialen Praxis und Forschung
    6. Bonn: Psychiatrieverlag.

  • Böhm, B., Schröder, S. (2013): Zur Rolle von Unternehmen bei Bürgerbeteiligungsprozessen. eNewsletter Wegweiser Bürgergesellschaft 03/2013 vom 15.02.2013. Externer Link: http://www.buergergesellschaft.de/fileadmin/pdf/gastbeitrag_schroeder_boehm_130215_01.pdf

  • Böhm, B. (2013). Perspektiven ehrenamtlicher Tätigkeiten im ländlichen Raum unter den Aspekten des Wertewandels und der demografischen Entwicklung. Vortrag auf der Ehrenamtskonferenz „Quo vadis Ehrenamt?“, 22.06.2013, Seddiner See. Externer Link: http://www.nexusinstitut.de/images/stories/content-pdf/boehm_seddin.pdf

  • Böhm, B., Schneider, M. (2013): Erste Ergebnisse der Evaluation des Elternprogramms ELTERN-AG. In: B. Röhrle, H. Christiansen (Hrsg.): Prävention und Gesundheitsförderung Bd. V. Hilfen für Kinder und Jugendliche in schwierigen Situationen. Fortschritte der Gemeindepsychologie und Gesundheitsförderung. Band 23. DGVT Verlag.

  • Böhm, B., Büsching, C. (2013). Wie kann Bürgerbeteiligung inklusiv 
    sein? Antworten am Beispiel des Verfahrens 
    Planungszelle/Bürgergutachten. Beitrag für Weiterdenken - Heinrich 
    Böll Stiftung Sachsen. 
    http://www.weiterdenken.de/downloads/Boehm_Buesching_Beitrag_Planungszellen.pdf

  • Böhm, B. (2013). Kooperation sichert Gesundheit – Wer sichert die 
    Kooperation? Herausforderungen auf dem Weg in eine nachhaltige 
    Zukunftsregion Gesundheit Wolfenbüttel. Vortrag auf der 3. 
    Gesundheitskonferenz der Zukunftsregion Gesundheit Wolfenbüttel,  
    06.11.2013. Skript und Folien unter: 
    http://www.nexusinstitut.de/images/stories/content-pdf/wolfenbuettel_boehm_vortrag.pdf

Nach oben

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe